Haartest

 

Der Haartest ist durch seine Durchführung bei mehr oder minder bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - immer im Zusammenhang mit Kokain - berühmt geworden

Im Haar oder den Nägeln lassen sich Drogen am längsten nachweisen und auch am zuverlässigsten. Es ist fast wie mit den Jahresringen eines Baumes. Jeder Drogenkonsum läßt sich qualitativ und quantitativ im Haar nachweisen.

Dabei kann der Drogenkonsum so weit zurückverfolgt werden wie die Haare alt sind, leicht bis zu einem Jahr - wer nun aber denkt, er sei mit einer Glatze auf der sicheren Seite, der befindet sich nicht nur ästhetisch auf einem schmalen Grat: Neben dem Haartest werden auch Nageltests gemacht, diese aber sehr viel seltener.

Drogenkonsum jeder Art, nicht nur Kokain, kann damit in einem durchaus relevanten Zeitfenster wirksam nachgewiesen werden.

Sehr interessant ist, dass man als Mensch mit dunklen Haaren offenbar benachteiligt ist. In dunklen Haaren ist die Restkonzentration von Drogenrückständen höher.

Außerdem kann es auch eine Rolle spielen, welches Shampoo und welche Pflegemittel man benutzt, ob die Haare gefärbt oder gebleicht sind etc. Auch Ernährung und etwaige Schadstoffe aus der Umwelt wirken sich aus.